* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Unternehmensgründung

* Letztes Feedback






BioTacs

Ich würde sagen es reicht...langsam...

 

Hey Leutz,

dieser Blog soll sich mit meinem Projekt und meinem Zeitgeist befassen. Dieser wird, zumindest in meinem sozialen Umfeld, häufig geteilt.

Da dies mein erster Blog ist, freue ich mich über Feedback jeglicher Art!


Zum Projekt:

Ich schreibe derzeit meine Diplomarbeit welche von dem Thema Lean Startup handelt.

Lean Startup bedeutet, dass versucht wird, mit sehr begrenzten Mitteln, ein Unternehmen aufzubauen.

Dazu braucht es natürlich erstmal eine Idee. Diese habe ich schon:

Ich möchte eine Alternative, zu den herkömmlichen wiederverwendbaren Trinkflaschen aus Plastik, auf den Markt bringen.

Warum ist das aus meiner Sicht sinnvoll?

Ein Grund ist, dass erdölbasierte Trinkflaschen gesundheits- und umweltschädlich sind. Warum?

Weil zu ihrer Herstellung erstmal das Öl aus der Erde gepumpt werden muss. Was das für Folgen hat, muss ich nicht weiter ausführen. Dann werden bei der Herstellung giftige Additive eingesetzt welche, u.A. auf den Menschen, wie Hormone wirken. Dadurch ergeben sich auf Dauer, und vorallem bei Kindern (weniger Körpermasse), gesundheitliche Probleme. Diese werden jedoch seit Jahrzehnten von den Konzernen (und ihrer Lobby) unter den Tisch gewischt.

Ein weiterer Grund ist, dass wenn die Flaschen dann verwendet wurden, werden sie meist einfach weggeschmissen. Dies ist bei uns in Deutschland nicht sooo problematisch. Wenn man sich aber mal andere Länder anschaut, ist das sehr wohl ein Problem. Das erdölbasierte Plastik baut sich in der Natur nur sehr langsam ab. Soll bedeuten, das wenn jemand eine Flasche ins Gebüsch oder ins Meer wirft, dann liegt/schwimmt die da auch noch in 500 Jahren rum.

 

Die Tragweite der Problematik, die durch fossile Polymere verursacht wird, kann man garnicht in ein paar Sätzen darstellen. Es ist weitaus schlimmer, als wir und vorstellen können. Waynes interessiert kann sich ja den Film anschauen, sehr zu empfehlen.

https://www.youtube.com/watch?v=cSBXOHiPmrk

Es kommt auf uns an, ob sich was ändert oder nicht. Konzerne, die wie üblich, Geld verdienen wollten, reagieren nämlich sehr schnell auf sich verändernde Kundenwünsche. Wenn wir uns entscheiden etwas nicht mehr zu kaufen, und uns das auch viele gleichtun, wird dieses Produkt sehr schnell aus den Regalen verschwinden!

Zweifle nie daran, daß eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann. Tatsächlich sind das die einzigen, die das je getan haben.
Margaret Mead

 

Das mit dem Plastik ist natürlich nur eine aktuelle Problematik. Auf andere werde ich aber aus Zeitgründen und weil es nicht zu meinem Projekt passt, nicht weiter eingehen (wenns euch interessiert, könnter mich ja anschreiben).

Die Lösung für das Plastikproblem steht jedoch schon in der Tür:

Biopolymere!

Polylactid und Celluloseacetat wurden beide schon vor über 80 Jahren erfunden. Leider ist den Konzernen die Herstellung zu teuer. Deshalb wissen die meisten Mitmenschen nichts davon. Einzig und allein im Medizin- und Werkzeugsektor konnten sie sich durchsetzten.

So, genug der Einführung. Jetzt gehts zum praktischen Versuch....

 

 

 

 

 

 

23.4.14 10:57
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung